Rund um den (südlichen) Krakower See

Vor knapp einem Jahr waren wir schon einmal als Familie um Krakow herum unterwegs gewesen. Dazu gibt es hier einen Bericht in Kurzform, oder auch auf meiner Unterseite Fahrtenschreiber.

Jedenfalls war die Tour um den südlichen See die Anfahrt wert. Bei angenehmen, frühsommerlichen Wetter fuhr es sich fast wie von selbst. Zu jeder Jahreszeit bietet die Natur im Mecklenburger Paradies etwas. Allein drei Aussichtstürme gibt es, von denen aus man den See und seine Ufer gut beobachten kann.

Man muss nur richtig hinschauen und -hören. Wir bemerken Ameisenhaufen, Bienenstöcke im Wald, Wildwechsel zu den Ufern hinunter. Verweilt man etwas, hört man das Summen vieler Insekten und es zwitschern viele Vögel.

Dank der Niederschläge im kühlen und nassen Mai gibt es für die Wildkräuter genügend Feuchtigkeit im Boden. Gerade beginnen die Lupinen an zu blühen.

Gut, einmal greife ich direkt zur Säge und in die Natur ein. Ein paar kleine Bäumchen verdecken die Sicht von einem Aussichtsturm auf den See.

Nach den knapp 20 Kilometern ist es Zweit für ein erfrischendes Bad. Badestellen gibt es am nördlichen See genug.

Veröffentlicht von pausenraumbenutzer

Ich wohne in Rostock.

Ein Kommentar zu “Rund um den (südlichen) Krakower See

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: