Baden, Kunst und Stauumfahrung

Am Wochenende sind wir in Ostholstein und Westmecklenburg unterwegs. Bei dem heißen Sommerwetter gehen wir natürlich baden. Die Strände der Ostsee meiden wir, die sind uns zu voll. Alternativen gibt es an den vielen Binnenseen genügend. Wir besuchen zunächst die Badestelle im Örtchen Pülsen am Selenter See.

Viele Badestellen sind gepflegt. Es gibt Liegewiesen mit Schattenbereichen, Bänke, Spielgeräte und Steganlagen. Das Wasser ist erfrischend und sauber. Da kann auch ich das mal ein paar Stunden aushalten.

Auf der Rückfahrt erkennen und umfahren wir einen Stau auf der A1 in Richtung Lübeck. Der Umweg lohnt sich, da es einiges Sehenswertes zu entdecken gibt.

Gut Hasselburg

Kurz vor Wismar verlassen wir die Ostseeautobahn. Zunächst gehen wir baden, diesmal am Tressower See.

Um zu einem Selbstpflückfeld zu gelangen, fahren wir übers Land. Dabei entdecken wir einen Weg mit Kunstobjekten. Leider lässt sich dazu im Internet nicht wirklich etwas an Informationen finden.

Wer hierzu Informationen hat, kann diese gerne per Kommentar oder E-Mail mitteilen.

Veröffentlicht von pausenraumbenutzer

Ich wohne in Rostock.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: